on.tour-Programme | Neues Projekt

Im Jahr 2020 eröffnet das Jüdische Museum Berlin ein Kindermuseum und eine neue Dauerausstellung. Aufbauend auf der programmatischen Neuausrichtung, die mit diesen großen Projekten verbunden ist, wird das Jüdische Museum Berlin auch in seiner zukünftigen Bildungsarbeit neue Maßstäbe setzen. Das Outreach-Programm und das Bildungsangebot on.tour bilden dabei einen besonderen Schwerpunkt und werden im Zuge der vielen Neuerungen zeitgemäß weiterentwickelt. Die Deutsche Bank Stiftung unterstützt die Neukonzeption seit 2018.

Stimmen einer Stadt | Neue Stücke

Eine Frau begibt sich auf einen letzten Rundgang durch ihr Hotel, ein Strafverteidiger wirft einen Rückblick auf sein Leben und eine Wirtin erzählt von ihrem Neuanfang in Frankfurt und einem Leben voller Gewalt. Diese drei Frankfurter Biografien haben Angelika Klüssendorf, Thomas Pletzinger und Antje Rávic Strubel für die monodramatische Serie “Stimmen einer Stadt” eingefangen und in einem Drama verdichtet. Zu sehen sind die Stücke ab dem 6. April 2019 im Schauspiel Frankfurt. Die Deutsche Bank Stiftung ist Hauptförderer des Gemeinschaftsprojekts von Schauspiel Frankfurt und Literaturhaus Frankfurt.

Akademie Musiktheater heute | Bewerbung

Die Deutsche Bank Stiftung vergibt jährlich 15 Stipendien für die “Akademie Musiktheater heute”. Gesucht werden neue Talente und begeisterungsfähige junge Profis, die im Musiktheater etwas bewegen sowie Verantwortung übernehmen möchten und deren bisheriger Weg dies erkennen lässt. Vom 30. Januar bis zum 30. April 2019 können sich Interessierte um ein Stipendium 2019-2021 bewerben.

Forecast-based Financing | Neues Projekt

Mit Forecast-based Financing baut das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sein Programm zur Katastrophenprävention aus. Die Deutsche Bank Stiftung unterstützt als Exklusivförderpartner das Pilotprojekt in Kirgistan und Tadschikistan. Forecast-based Financing kombiniert genauere Vorhersagen von Wetterextremen mit einem Finanzierungsmechanismus. Sobald Wissenschaftler und Meteorologen eine drohende Naturkatastrophe ermitteln, werden zukünftig präventive Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung bereits vor Eintritt der Naturkatastrophe eingeleitet.

Was wir tun

Die Deutsche Bank Stiftung zielt mit Ihren Aktivitäten auf die Entwicklung und nachhaltige Stärkung von Potentialen insbesondere junger Menschen. Sie initiiert und unterstützt Projekte, die diesen neue Erfahrungsräume eröffnen und sie dazu befähigen, ihre individuellen Begabungen zu entfalten. Ebenso ermutigt sie den künstlerischen Nachwuchs, neue Wege auszuprobieren und professionelle Fähigkeiten weiter auszubauen. Sie trägt mit zahlreichen Projekten zur Integration von Immigratinnen und Immigranten bei und stärkt die Chancengerechtigkeit für benachteiligte Gesellschaftsgruppen. Nicht zuletzt fördert die Stiftung das vielfältige kulturelle Leben in Deutschland. Weltweit engagiert sie sich gemeinsam mit starken Partnerinnen und Partnern in der Katastrophenprävention.

Unseren Tätigkeitsbericht 2017 können Sie hier herunterladen.

Stipendien 2019-2021 für die “Akademie Musiktheater heute”

Die Deutsche Bank Stiftung vergibt jährlich 15 Stipendien für das zweijährige Förderprogramm “Akademie Musiktheater heute”. Gesucht werden neue Talente und begeisterungsfähige junge Profis, die im Musiktheater etwas bewegen sowie Verantwortung übernehmen möchten und deren bisheriger Weg dies erkennen lässt. Bewerbungsfrist: 30. Januar bis 30. April 2019

DRK weitet innovatives Konzept zur Katastrophenvorsorge aus

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) führt sein neues Konzept der Katastrophenvorsorge, Forecast-based Financing, in Zentralasien ein. Kirgistan und Tadschikistan zählen zu den ärmsten Ländern in der Region. Zudem sind beide Länder von häufig auftretenden Naturkatastrophen betroffen, die jährlich hohe Schäden und auch Todesopfer verursachen.

Stellungnahme zum Starke-Familien-Gesetz

Der Rat für Kulturelle Bildung begrüßt den Entwurf zum Starke-Familien-Gesetz und appelliert an Länder und Kommunen, das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) praxistauglicher umzusetzen. In seiner Stellungnahme empfiehlt der Expertenrat, den Zugang zu kultureller Teilhabe für Kinder und Jugendliche zu verbessern und schlägt dafür Handlungsempfehlungen vor.

15.02.-22.03.2019 – Ausstellung Villa Romana-Preisträger

Vom Februar bis November 2019 werden die Villa Romana-Preisträgerinnen und -Preisträger in Florenz leben und arbeiten. Zu Beginn ihres Aufenthaltes in der Künstlerresidenz stellen KAYA (Kerstin Brätsch und Debo Eilers), Rajkamal Kahlon, Marcela Moraga und Christian Naujoks ihre neuen Arbeiten in einer Ausstellung in Florenz vor.

22.03.2019 – Verleihung KIWI-Integrationspreis

Mit dem KIWI-Integrationspreis werden 2019 erneut fünf beispielhafte Schülerprojekte ausgezeichnet. Der Preis wird am 22. März 2019 an die Schülerinnen und Schüler verliehen. Das Projekt “KIWI – Kinder und Jugendliche Willkommen” unterstützt Schulen bei der Arbeit mit geflohenen Kindern und Jugendlichen.

28.03.2019 – HfMDK bei Frankfurter Bachkonzerte

Unter dem Titel „Wohltemperiert – nicht nur für Klavier: Originale und Bearbeitungen“ setzen sich die Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) bei den Frankfurter Bachkonzerten unter anderem mit Bachs “Wohltemperierten Klavier” (1722) sowie anderen Kompositionswerken und Bearbeitungen auseinander.

Die Deutsche Bank Stiftung unterstützt Projekte, die den Nachwuchs fördern, kulturelle Erfahrungsräume öffnen oder den Austausch zwischen unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen ermöglichen.