Über uns

Die Deutsche Bank Stiftung zielt mit Ihren Aktivitäten auf die Entwicklung und nachhaltige Stärkung von Potentialen insbesondere junger Menschen. Sie initiiert und unterstützt Projekte, die diesen neue Erfahrungsräume eröffnen und sie dazu befähigen, ihre individuellen Begabungen zu entfalten. Ebenso ermutigt sie den künstlerischen Nachwuchs, neue Wege auszuprobieren und professionelle Fähigkeiten weiter auszubauen. Sie trägt mit zahlreichen Projekten zur Integration von Immigranten bei und stärkt die Chancengerechtigkeit für benachteiligte Gesellschaftsgruppen. Nicht zuletzt fördert die Stiftung das vielfältige kulturelle Leben in Deutschland. Weltweit engagiert sie sich gemeinsam mit starken Partnern in der Katastrophenhilfe.

Tätigkeitsbericht 2016 der Deutsche Bank Stiftung

Hier können Sie unseren Tätigkeitsbericht im PDF-Format herunterladen (ca. 4 MB)

Geschichte der Stiftung

1986 wurde die Stiftung „Hilfe zur Selbsthilfe“ auf Initiative des damaligen Vorstandssprechers der Deutschen Bank Alfred Herrhausen gegründet. Die Deutsche Bank hat damit ihr soziales Engagement erstmals institutionalisiert. Nach der Ermordung Alfred Herrhausens im Jahr 1989 wurde die Stiftung nach ihm benannt.
Anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens hat die Deutsche Bank im Jahr 1995 ihr vielfältiges kulturelles Engagement in der „Kultur-Stiftung der Deutschen Bank“ zusammengefasst.
Mit ihrem Themenfokus steht die heutige „Deutschen Bank Stiftung“ in der Tradition der „Deutsche Bank Stiftung Alfred Herrhausen Hilfe zur Selbsthilfe“ und der „Kultur-Stiftung der Deutschen Bank“, aus deren Verschmelzung sie 2005 hervorgegangen ist.

Organe

Vorstand

Jürgen Fitschen
Vorstandsvorsitzender

Michael Münch
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender

Christof von Dryander
Vorstandsmitglied

 

Geschäftsführung

Dr. Kristina Hasenpflug
Geschäftsführerin und besondere Vertreterin

Die Deutsche Bank Stiftung in Zahlen

Gewinn- und Verlustrechnung 2016 in TEUR 2015 in TEUR
Erträge 5.353 4.601
Satzungsmäßige Aufwendungen 4.241 3.360
Verwaltungsaufwendungen 625 683
Jahresüberschuss 487 557
Ergebnisvortrag Vorjahr 15 6
Entnahme aus der Projektrücklage 0 542
Zuführung zur Ergebnisrücklage 500 675
Einstellung in das Umschichtungsergebnis 0 416
Ergebnisvortrag zum 31. Dezember 1 15
Bilanz zum 31.12.2016
Aktiva
A. Anlagevermögen 140.365 140.487
B. Umlaufvermögen 3.240 2.416
Summe 143.605 142.904
Passiva
A. Eigenkapital 141.391 140.904
B. Rückstellungen 197 231
C. Verbindlichkeiten 2.006 1.768
D. Rechnungsabgrenzungsposten 11 0
Summe 143.605 142.904
Anzahl der Förderprojekte 53 30
Durchschnittliches Fördervolumen in EUR 80.026 112.000

Über das ausgewiesene Stiftungskapital hinaus bestehen Reserven, die die Leistungskraft der Stiftung gewährleisten. Ihre gemeinnützige Stiftungsarbeit finanziert die Stiftung überwiegend aus den Erträgen ihres Anlagevermögens, die die dokumentierten Leistungen sowie die Rücklagenausweitung zuließen. Im Jahr 2016 wurden im Durchschnitt sechs Mitarbeiter beschäftigt. Diese Finanzübersicht basiert auf dem testierten Jahresabschluss, der nach Maßgabe der Stiftungsgesetze in sinngemäßer Anwendung der handelsrechtlichen Vorschriften und nach den Empfehlungen des Instituts der Wirtschaftsprüfer erstellt worden ist. Die Wirtschaftsprüfer der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers GmbH haben den Jahresabschluss geprüft und mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen.