Visualisierung Staab Architekten

Lichtbau Sound Project

Anlässlich der Wiederöffnung des Jüdischen Museums Frankfurt im April 2020 realisiert das Ensemble Modern eine Klangperformance im neu gestalteten Lichtbau. Transparenz und Teilhabe, Begegnung und Reflexion in einem offenen Haus, so lautet die Mission des Jüdischen Museums Frankfurt, die durch den Erweiterungsbau architektonisch widergespiegelt wird. Beim Lichtbau Sound Project wird sich das Ensemble Modern dieser Mission künstlerisch annähern und die neuen Räumlichkeiten musikalisch ausloten. Die Deutsche Bank Stiftung fördert die Klangperformance als Hauptförderer.

Das in Frankfurt am Main beheimatete Ensemble Modern zählt zu den weltweit führenden Ensembles für Neue Musik und vereint 18 internationale Solistinnen und Solisten. Für das Lichtbau Sound Project interpretiert das Ensemble Werke des US-amerikanischen Komponisten Stephen Reich, der sich einen Namen als Pionier der Minimal Music gemacht hat, des US-amerikanischen Komponisten und Musiktheoretikers James Tenney, der für seine Konzeptionen in der elektronischen Musik und Computermusik bekannt wurde, sowie der österreichischen Komponistin Olga Neuwirth.

Mit der Wiedereröffnung des Jüdischen Museums und der Einweihung des Lichtbaus entsteht ein neuartiges Zentrum für jüdische Kultur und Geschichte in Frankfurt. Das Jüdische Museum Frankfurt wurde als erstes eigenständiges Jüdisches Museum in der Bundesrepublik Deutschland gegründet und 1988 eröffnet. Rund 30 Jahre später widmet sich das Museum einer umfassenden Neukonzeption, die die Erweiterung seiner Sammlung und die Neugestaltung der beiden Dauerausstellungen beinhaltet.

p
Projektname:

Lichtbau Sound Project

Projektpartner:

Jüdisches Museum der Stadt Frankfurt am Main

Projektlaufzeit:

2019