Fünf Schulen mit KIWI-Integrationspreis ausgezeichnet

© Uli Planz

KIWI – Kinder und Jugendliche Willkommen

 

Partner:
CARE Deutschland e. V.

 

© Uli Planz

Zum zweiten Mal hat die Hilfsorganisation CARE gemeinsam mit der Deutsche Bank Stiftung den KIWI-Integrationspreis an fünf besonders engagierte Schülerprojekte verliehen. Im CARE-Projekt „KIWI – Kinder und Jugendliche Willkommen“ haben die Schülerinnen und Schüler gelernt, wie sie die Integration von Kindern mit Flucht- und Migrationsgeschichte konstruktiv mitgestalten können.

Die Gewinnerprojekte waren dabei so kreativ wie verschieden: So rief die Adolph-Kolping-Schule in Köln das „Team Willkommenshelfer“ ins Leben und produzierte einen „Deutschland-Rap“. Die Hauptschule am Dahlbusch (Gelsenkirchen) gründete mit dem „Dahl-Tube“ einen Lernkanal rund um die Themen Schule und Beruf. Die Nikolaus-August-Otto-Schule in Bad Schwalbach rief mit dem „Fit for Culture Café II“ ein interkulturelles Schülercafé mit zahlreichen integrativen Angeboten ins Leben und die Mittelschule in Neutraubling brachte mit einem theaterpädagogischen Projekt persönliche Geschichten auf die Bühne.

Dr. Kristina Hasenpflug, Geschäftsführerin der Deutsche Bank Stiftung, die das CARE-Projekt KIWI seit 2016 fördert, erläutert das Engagement: „Wir setzen uns dafür ein, dass junge Menschen ihr Potential frei entfalten können. Die Schülerinnen und Schüler haben mit ihren kreativen Projekten bewiesen, dass sie dieses Potential besitzen und Beachtliches für die Integration junger Menschen leisten können.“

Neben der Auszeichnung mit dem CARE-Integrationspreis erhalten die Schulen auch eine Anschlussfinanzierung in Höhe von 1.000 Euro für ihre Projekte.