20.10.2020 – Lichtbau Sound Project

© Jüdisches Museum Frankfurt am Main

 

Daten im Überblick

Wo:
Livestream

Wann:
20. Oktober 2020
17.00 Uhr
Vorprogramm ab 16.00 Uhr

© Jüdisches Museum Frankfurt am Main

Aktuelle Information

Die Eröffnung des Jüdischen Museum Frankfurt am Main findet aufgrund der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens und der verschärften Vorsichtsmaßnahmen zur Bekämpfung der Covid19-Pandemie nicht wie geplant statt. Das Jüdische Museum überträgt das Programm aus der Alten Oper live am 20. Oktober 2020 von 17:00 bis 18:30 Uhr auf seinem Youtube-Kanal. Das audiovisuelle Vorprogramm startet bereits um 16:00.

Zur Wiederöffnung des Jüdischen Museums Frankfurt realisiert das Ensemble Modern eine Klangperformance. Transparenz und Teilhabe, Begegnung und Reflexion in einem offenen Haus, so lautet die Mission des Jüdischen Museums Frankfurt, die ihre architektonische Form im neu gestalteten Lichtbau findet. Beim Lichtbau Sound Project wird sich das Ensemble Modern dieser Mission künstlerisch annähern. Die Deutsche Bank Stiftung fördert die Klangperformance als Hauptförderer. Die Eröffnung findet für geladene Gäste statt.

Am 21. Oktober 2020 öffnet das Jüdische Museum Frankfurt den Lichtbau für die Öffentlichkeit.
Zum Eröffnungprogramm

Mit der Wiedereröffnung und der Einweihung des Lichtbaus entsteht ein neuartiges Zentrum für jüdische Kultur und Geschichte in Frankfurt. Das Jüdische Museum Frankfurt wurde als erstes eigenständiges Jüdisches Museum in der Bundesrepublik Deutschland gegründet und 1988 eröffnet. Rund 30 Jahre später widmet sich das Museum einer umfassenden Neukonzeption, die die Erweiterung seiner Sammlung und die Neugestaltung der beiden Dauerausstellungen beinhaltet.

Über das Lichtbau Sound Project

Das in Frankfurt am Main beheimatete Ensemble Modern zählt zu den weltweit führenden Ensembles für Neue Musik und vereint 18 internationale Solistinnen und Solisten. Für das Lichtbau Sound Project interpretiert das Ensemble Werke des US-amerikanischen Komponisten Steve Reich, der sich einen Namen als Pionier der Minimal Music gemacht hat, des US-amerikanischen Komponisten und Musiktheoretikers James Tenney, der für seine Konzeptionen in der elektronischen Musik und Computermusik bekannt wurde, sowie der österreichischen Komponistin Olga Neuwirth. Das Dirigat übernimmt Heiner Goebbels.

Sie möchten Veranstaltungshinweise und Informationen von der Deutsche Bank Stiftung erhalten? Dann melden Sie sich für unsere Newsletter an. Zur Anmeldung