Sudan: Vorausschauende Hilfe bei Extremwetterereignissen

Vielschichtige Krisen prägen das Leben der Menschen im Sudan. Immer wieder bedrohen Extremwettereignisse die Bevölkerung und deren Lebensgrundlagen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) wird den Sudanesischen Roten Halbmond dabei unterstützen, „Forecast-based Financing” im Land zu etablieren. Das Projekt wird von der Deutsche Bank Stiftung als Exklusivförderer unterstützt.

Zu Besuch im kirgisischen Tash Bashat

Nach monatelanger Wartezeit, mehrfachen coronabedingten Terminverlegungen und Bangen war es einer kleinen Delegation des Deutschen Roten Kreuzes endlich möglich, nach Kirgistan zu reisen und – unter anderem – Tash Bashat zu besuchen. Ein Dorf, in dem der Kirgisische Rote Halbmond mit Unterstützung des DRK und finanzieller Förderung der Deutsche Bank Stiftung vorausschauende humanitäre Hilfe leistet.

Über Wetterextreme und Frühwarnprotokolle

In der neuen Folge des Features „Ein Projekt, viele Geschichten” erklärt das Deutsche Rote Kreuz die Bedeutung von Frühwarnprotokollen für die vorausschauende humanitäre Hilfe. So wurde beispielsweise bei der Einführung von „Forecast-based Financing” in Zentralasien ein Protokoll für Hitzewellen entwickelt, um die Bevölkerung besser vor den Folgen von Wetterextremen zu schützen.

Zwei Jahre Pilotprojekt in Kirgistan – Über Erfolge und Pläne

Mit dem Jahr 2021 hat das dritte und letzte Jahr des DRK-Projekts „Forecast-based Financing” zur vorausschauenden humanitären Hilfe in Kirgistan begonnen. In Folge 11 des Features „Ein Projekt, viele Geschichten” berichtet Projektleiter Shavkat Abdujabarov über Erfolge und die Pläne für 2021. Die Deutsche Bank Stiftung unterstützt das Pilotprojekt in Zentralasien seit 2018 als Exklusivförderer.