Antje Rávik Strubel erhält den Deutschen Buchpreis 2021

Die Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2021 steht fest. Antje Rávik Strubel erhält die Auszeichnung für ihren Roman „Blaue Frau” und damit verbunden ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro. Der Deutsche Buchpreis zeichnet seit 2005 den “Roman des Jahres” aus. Die Deutsche Bank Stiftung ist seit 2014 Hauptförderer des Preises.

Die 20 nominierten Romane stehen fest

Die Longlist steht fest: 20 Romane gehen ins Rennen für den Deutschen Buchpreis 2021. Seit Ausschreibungsbeginn hat die Jury 230 Titel gesichtet. Darunter befanden sich rund ein Viertel belletristische Debüts, ein breites Bouquet neuer literarischer Stimmen. Die Deutsche Bank Stiftung ist Hauptförderer der Auszeichnung, die den „Roman des Jahres” kürt.

197 Romane für Deutschen Buchpreis 2021 eingereicht

Das zweite Jahr in Folge steigt die Zahl der Einreichungen für den Deutschen Buchpreis auf einen bisherigen Höchstwert: 125 deutschsprachige Verlage schickten insgesamt 197 Titel ins Rennen um den „Roman des Jahres” 2021. Zudem wurde der Journalist Knut Cordsen af der ersten Sitzung von der Jury als ihr Sprecher benannt. Die Deutsche Bank Stiftung ist Hauptförderer der Auszeichnung.

Deutscher Buchpreis 2021: Das ist die neue Jury

Die Akademie Deutscher Buchpreis hat die Literaturexpertinnen und -experten Knut Cordsen, Bettina Fischer, Anja Johannsen, Richard Kämmerlings, Sandra Kegel, Beate Scherzer und Anne-Catherine Simon in die Jury des Deutschen Buchpreis 2021 berufen. Der „Roman des Jahres“ wird in einem mehrstufigen Verfahren ermittelt und im Oktober 2021 verliehen.

28.10.2021 – Preisträgerlesung Deutscher Buchpreis

Die beliebte Preisträgerlesung zum Deutschen Buchpreis findet dieses Jahr im PalaisPopulaire in Berlin und als Livestream auf YouTube statt. Die Gewinnerin Antje Rávik Strubel liest aus ihrem Werk „Blaue Frau”. Der Deutsche Buchpreis zeichnet seit 2005 den „Roman des Jahres“ aus. Die Deutsche Bank Stiftung unterstützt die Auszeichnung seit 2014 als Hauptförderer.