Stephan Malinowski erhält Deutschen Sachbuchpreis 2022

Der Historiker Stephan Malinowski wurde für sein Werk „Die Hohenzollern und die Nazis. Geschichte einer Kollaboration“ mit dem Deutschen Sachbuchpreis 2022 ausgezeichnet. „Das Buch verbindet soziale und politische Zeitgeschichte mit einem Familienporträt und ist zugleich eine glänzende Milieustudie konservativer und rechter Republikfeindlichkeit”, begründete die Jury ihr Urteil.

202 Romane für Deutschen Buchpreis 2022 eingereicht

Rekorde beim Deutschen Buchpreis 2022: Das dritte Jahr in Folge steigt die Zahl der Einreichungen auf einen bisherigen Höchstwert: 124 deutschsprachige Verlage schickten insgesamt 202 Titel ins Rennen um den “Roman des Jahres”. Bei ihrer ersten gemeinsamen Sitzung wählten die Jurymitglieder Miriam Zeh (Deutschlandfunk Kultur) zu ihrer Jurysprecherin.

Deutscher Buchpreis 2022: Das ist die Jury

Die Akademie Deutscher Buchpreis hat die Literaturexpertinnen und -experten Erich Klein, Frank Menden, Uli Ormanns, Isabelle Vonlanthen, Selma Wels, Jan Wiele und Miriam Zeh in die Jury des Deutschen Buchpreis 2022 berufen. Der „Roman des Jahres“ wird in einem mehrstufigen Verfahren ermittelt und im Oktober 2022 im Frankfurter Römer verliehen.

205 Titel für Deutschen Sachbuchpreis eingereicht

Für den Deutschen Sachbuchpreis 2022 haben 130 deutschsprachige Verlage insgesamt 205 Titel eingereicht. Zudem wurde Tania Martini (die tageszeitung) von den Jurymitgliedern als ihre Sprecherin benannt. Wer die Auszeichnung für das “Sachbuch des Jahres” erhält, wird am 30. Mai 2022 bei der Preisverleihung verkündet.

Deutscher Sachbuchpreis 2022: Das ist die Jury

Die Akademie Deutscher Sachbuchpreis hat sieben Expertinnen und Experten aus der Sachbuchkritik, dem Journalismus, der Wissenschaft und dem Buchhandel in die Jury für das „Sachbuch des Jahres” 2022 berufen. Die Auszeichnung wird an ein herausragendes, in deutscher Sprache verfasstes Sachbuch vergeben, das Impulse für die gesellschaftliche Auseinandersetzung gibt.

Antje Rávik Strubel erhält den Deutschen Buchpreis 2021

Die Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2021 steht fest. Antje Rávik Strubel erhält die Auszeichnung für ihren Roman „Blaue Frau” und damit verbunden ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro. Der Deutsche Buchpreis zeichnet seit 2005 den “Roman des Jahres” aus. Die Deutsche Bank Stiftung ist seit 2014 Hauptförderer des Preises.

197 Romane für Deutschen Buchpreis 2021 eingereicht

Das zweite Jahr in Folge steigt die Zahl der Einreichungen für den Deutschen Buchpreis auf einen bisherigen Höchstwert: 125 deutschsprachige Verlage schickten insgesamt 197 Titel ins Rennen um den „Roman des Jahres” 2021. Zudem wurde der Journalist Knut Cordsen af der ersten Sitzung von der Jury als ihr Sprecher benannt. Die Deutsche Bank Stiftung ist Hauptförderer der Auszeichnung.

Jury nominiert acht Sachbücher für Deutschen Sachbuchpreis

Die acht nominierten Titel für das „Sachbuch des Jahres” 2021 stehen fest. Ausgewählt wurden sie aus 240 Titeln, die die siebenköpfige Jury gesichtet hat. Der Deutsche Sachbuchpreis wird 2021 erstmalig von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels verliehen. Die Deutsche Bank Stiftung unterstützt die Auszeichnung als Hauptförderer.

Deutscher Buchpreis 2021: Das ist die neue Jury

Die Akademie Deutscher Buchpreis hat die Literaturexpertinnen und -experten Knut Cordsen, Bettina Fischer, Anja Johannsen, Richard Kämmerlings, Sandra Kegel, Beate Scherzer und Anne-Catherine Simon in die Jury des Deutschen Buchpreis 2021 berufen. Der „Roman des Jahres“ wird in einem mehrstufigen Verfahren ermittelt und im Oktober 2021 verliehen.

Verlage reichen 220 Titel für Deutschen Sachbuchpreis ein

135 deutschsprachige Verlage schicken 220 Titel ins Rennen um den Deutschen Sachbuchpreis 2021. Am 6. April 2020 wird die Jury ihre acht Titel umfassende Nominierungsliste bekanntgeben, die Auszeichnung für das „Sachbuch des Jahres” findet am 14. Juni 2020 in Berlin statt. Wie beim Deutschen Buchpreis ist die Deutsche Bank Stiftung Hauptförderer der Auszeichnung.