Stipendiatenkonzert der Frankfurter Bachkonzerte

© Deutsche Bank Stiftung

Frankfurter Bachkonzerte

 

Partner:
Verein Frankfurter Bachkonzerte

© Deutsche Bank Stiftung

Der Verein Frankfurter Bachkonzerte vergibt pro Saison Konzertabonnements an Studierende der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK). Als Dankeschön revanchierten sich die jungen Musikerinnen und Musiker mit einem Konzert.

Mit Unterstützung der Deutsche Bank Stiftung ermöglicht der Verein Frankfurter Bachkonzerte nicht nur Konzerte mit jungen, unbekannten Ensembles sowie mit Studierenden der HfMDK, sondern es werden auch Stipendien in Form von Konzertabonnements an den musikalischen Nachwuchs vergeben.

Am Ende der Konzertsaison veranstalten die Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Konzert in der Hochschule für Mitglieder des Vereins. Am 6. Juni 2019 präsentierten sich Sena Umul (Violine), Daria Kalinina (Sopran), Sonja Radzun (Barocktrompete, Blockflöte) und Harald Hieronymus Hein (Bass) zusammen mit Kommilitoninnen und Kommilitonen einem begeisterten Publikum.

Unter der Leitung von Prof. Günther Albers erklangen Teile aus Johann Sebastian Bachs Kantate zum Pfingstsonntag Wer mich liebet, der wird mein Wort halten. Das abwechslungsreiche Programm bot außerdem Lieder von Rachmaninov, die Arie der Giulietta aus Vincenzo Bellinis I Capuleti e I Montecchi, ein Stück vom Komponisten und Pianisten Fazil Say für Solovioline, ein Streichquartett von Béla Bartók sowie eine erst vor kurzem entdeckte Sonatine von Georg Philipp Telemann für Blockflöte und Cembalo.

Über das Projekt

Die Frankfurter Bachkonzerte bilden einen wichtigen Bestandteil im Kulturleben der Stadt Frankfurt. Sie machen Werke des berühmten Thomaskantors und seiner Zeitgenossen erlebbar, zeigen aber auch Reflexionen auf die Nachwelt. Seit der Spielzeit 2013/2014 kooperieren die Frankfurter Bachkonzerte mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK). Die Deutsche Bank Stiftung fördert im Rahmen des Projekts den musikalischen Nachwuchs.