Rhapsody in School zu Gast in der Musterschule Frankfurt

© Deutsche Bank Stiftung

Rhaposdy goes Opera

 

Partner:
Rhapsody in School e.V.

© Deutsche Bank Stiftung

Wie klingt ein Fagott? Und wie groß ist das Musikinstrument, wenn man es auseinanderbiegt? All diese Fragen beantwortete der Fagottist Theo Plath seinem jungen Publikum an der Musterschule Frankfurt. Seinen Besuch hat die Initiative Rhaposdy in School ermöglicht, die regelmäßig berühmte Musikpersönlichkeiten an Schulen bundesweit vermittelt.

Der 25-jährige Theo Plath ist bereits seit Oktober 2019 erster Fagottist beim HR-Sinfonieorchester. Auch als Solist ist er weltweit gefragt und tritt auf international renommierten Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Schleswig-Holstein Musikfestival oder dem Davos Festival auf. Für Rhaposdy in School engagiert er sich seit 2016. Bei seinen Schulbesuchen stellt Kindern und Jugendlichen sein Instrument vor und spricht über seinen Beruf als Musiker.

Mit seiner sympathischen, lockeren Art entführte er am 23. Oktober 2019 die Schülerinnen und Schüler einer 5. Klasse schnell in die Welt der Musik. Zum Einstieg spielte er einen Teil einer Mozart-Sonate. Im Anschluss gab es eine lebhafte Fragerunde in der unter anderem geklärt wurde, wie hohe und tiefe Töne beim Fagott entstehen. Auch konnte man lernen, dass ein Kontrafagott – sollte man es ganz auseinanderbiegen – eine Länge von 5,60 Meter hätte.

Nach dem Spiel kleinerer Musiksequenzen war die Fantasie der Jugendlichen gefragt. Zu jeder Sequenz entstand eine spannende Geschichte. „Das Schöne an Musik ist, dass sich jeder seine eigene Geschichte fantasieren darf – alles ist erlaubt“, so Theo Plath.

Rhapsody goes Opera

Bei Rhapsody in School bringen seit 2005 bekannte Künstlerinnen und Künstler Kindern und Jugendlichen die Welt der Musik bei Schulbesuchen näher. Die Musikerinnen und Musiker tauschen sich im Klassenzimmer mit Schülerinnen und Schülern aus und geben ihnen einen Einblick in ihre Arbeit.

2019 erweitert der Verein Rhapsody in School das Angebot um den neuen Baustein Rhapsody goes Opera. Anders als bei Rhapsody in School besuchen hier Sängerinnen und Sänger die Schulen. Bei einem Gegenbesuch der Kinder und Jugendlichen im Opernhaus können sie sich dann vor Ort ein Bild vom Berufsalltag am Theater machen. Die Deutsche Bank Stiftung unterstützt das neue Format als Hauptförderer.