© START-Stiftung gGmbH / Dieter Roosen

START

Mit dem Ziel, leistungsstarke und engagierte Schülerinnen und Schüler aus Familien mit Migrations- und mit Fluchtgeschichte auf ihrem Weg zu einem höheren Bildungsabschluss zu unterstützen, wurde START 2002 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert. In Zusammenarbeit mit der Deutsche Bank Stiftung sowie zahlreichen weiteren Partnerinnen und Partnern wurde das Programm stetig ausgebaut. So wurde 2007 die START-Stiftung gegründet, um das Stipendienprogramm umzusetzen. Für einen Zeitraum von drei Jahren begleitet START die Teilnehmenden und fördert dabei vor allem ihre persönliche Entwicklung und interkulturelle Kompetenz mit dem Ziel, ihre Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe zu erhöhen. Das Angebot umfasst Bildungsseminare, Kurse oder Ferienakademien, die regional und überregional stattfinden. Zum Netzwerk des START-Programms zählen mittlerweile über 2.700 Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Alumni.

Die Deutsche Bank Stiftung bringt ihre Expertise insbesondere in die kulturelle Bildungsarbeit von START ein. Regelmäßig veranstaltet sie zusammen mit der START-Stiftung opernSTART-Workshops als Teil des Bildungsprogramms sowie die START-Gespräche.

Bei opernSTART lernen die Schülerinnen und Schüler an Wochenend-Workshops ein Opernhaus von innen kennen. Sie erhalten Einblicke in künstlerische Arbeitsprozesse und unterschiedliche Berufsfelder an der Oper. Alumni des stiftungseigenen Projekts Akademie Musiktheater heute leiten die Workshops. Seit 2013 finden jährlich die START-Gespräche statt. Expertinnen und Experten aus der Bildungsarbeit diskutieren dort Themen, die Jugendliche besonders bewegen und eine hohe gesellschaftliche Relevanz haben, wie zum Beispiel Vorbilder, Bildungsdividende und Digitale Bildung.

p
Projektname:

START

Projektpartner:

START-Stiftung 

Projektlaufzeit:

seit 2005

START-Gespräche

opernSTART-Workshop am 17.02.2018

opernSTART-Workshop 05.-07.01.2018