© Olga Shmakova / SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT

SCHIRN DOMINO

SCHIRN DOMINO ist ein Bildungs- und Vermittlungsprogramm der SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT. Es wird in enger Zusammenarbeit mit Jugendzentren und Sprachförderklassen in Frankfurt und in der Umgebung durchgeführt. Das Projekt richtet sich an Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren aus kunstfernen Elternhäusern, die bislang keinen Zugang zu Angeboten der kulturellen Bildung hatten. Jugendliche für die Auseinandersetzung mit Kunst zu begeistern und sie dabei zu unterstützen, mögliche „Schwellenängste“ zu überwinden, ist das Ziel von SCHIRN DOMINO.

Das kunstpädagogische Projekt leitet sie an, sich aktiv und kritisch mit Ausstellungswerken in der SCHIRN auseinanderzusetzen und selber künstlerisch tätig zu werden. Zum Beginn besuchen die Teilnehmenden gemeinsam mit den Leiterinnen und Leitern der teilnehmenden Institutionen eine aktuelle Ausstellung. Sie erfahren dabei mehr über die Werke, die Künstlerinnen, Künstler und die Entstehungsgeschichte. Im Anschluss folgt die praktische und kreative Arbeit in den Jugendzentren und Sprachförderklassen. Begleitet wird die Projektarbeit von einer Kunstpädagogin bzw. einem Kunstpädagogen der SCHIRN. Die Jugendlichen erhalten so nicht nur einen Zugang zur Gegenwartskunst, sondern erlernen auch die Grundlagen und Methoden künstlerischen Arbeitens und können dabei ihre personalen und sozialen Kompetenzen ausbauen. In den begleitenden Sprachförderklassen können sie zudem ihre Sprachkenntnisse erweitern. Am Ende der mehrwöchigen Projektphase präsentieren die Teilnehmenden ihre Ideen und Werke in einer Abschlussausstellung in der SCHIRN KUNSTHALLE, zu der auch deren Freundinnen, Freunde und Familien eingeladen werden.

Die Deutsche Bank Stiftung fördert das Programm seit seiner Entstehung im Jahr 2014 exklusiv als Förderpartner.

p

 

Projektname:

SCHIRN DOMINO 

Projektpartner:

SCHIRN KUNST­HALLE FRANK­FURT

Projektlaufzeit:

seit 2014

Workshop zur Ausstellung “Wildnis”

Workshop zur Ausstellung “Basquiat” und “Power to the People”

Workshop zur Ausstellung “Glanz und Elend in der Weimarer Republik”