© Jüdisches Museum Berlin | Foto: Svea Pietschmann

on.tour-Programme

Im Jahr 2020 eröffnet das Jüdische Museum Berlin ein Kindermuseum und eine neue Dauerausstellung. Aufbauend auf der programmatischen Neuausrichtung, die mit diesen großen Projekten verbunden ist, wird das Jüdische Museum Berlin auch in seiner zukünftigen Bildungsarbeit neue Maßstäbe setzen. Das Outreach-Programm bildet dabei einen besonderen Schwerpunkt und wird im Zuge der vielen Neuerungen zeitgemäß weiterentwickelt. Die Deutsche Bank Stiftung unterstützt die Neukonzeption seit 2018.

Mit seinem Angebot möchte das Museum weiterhin junge Menschen erreichen, die nicht ohne Weiteres zu Besuch kommen können. Ein Ziel, das das Jüdische Museum Berlin bereits seit 2007 mit dem Outreach-Programm on.tour verfolgt. Seit 2007 wird mit dem mobilen Bildungsangebot Kindern und Jugendlichen Wissen über jüdische Geschichte, Kultur und Religion vermittelt. Das Programm umfasst interaktive Führungen durch die mobile Ausstellung und thematische Workshops mit Museumspädagoginnen und –pädagogen. on.tour erreichte bislang um die 75.000 Schülerinnen und Schüler an 587 weiterführenden Schulen.

Das neue Outreach-Programm startet 2019 rund um das interaktive Portal Jewish Places. Die Plattform lädt dazu ein, sich online auf Spurensuche nach aktuellen und historischen Orten jüdischen Lebens zu begeben. In Zusammenarbeit mit Lehrkräften organisiert das Jüdische Museum Berlin Workshops an weiterführenden Schulen und vermittelt Kenntnisse zu jüdischer Regionalgeschichte, wissenschaftlichen Arbeiten in Archiven und Bibliotheken und schult die Kinder und Jugendlichen in der Medienkompetenz mit sensiblen Daten. Ab Spätsommer 2019 besucht das Jüdische Museum Berlin mit seinem neuen on.tour-Programm Schulen in Berlin und Brandenburg.

p
Projektname:

on.tour-Programme

Projektpartner:

Stiftung Jüdisches Museum Berlin

Projektlaufzeit:

seit 2018