© Walter-Kolb-Stiftung

Kompetenzzentrum Berufliche Integration und Nachqualifizierung

Die Deutsche Bank Stiftung fördert das Kompetenzzentrum Berufliche Integration und Nachqualifizierung der Walter-Kolb-Stiftung. Das 2017 eingerichtete Kompetenzzentrum unterstützt Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund beim Berufseinstieg oder –wiedereinstieg in Deutschland.

Dazu arbeitet das Zentrum auf Basis eines Vier-Säulen-Ansatzes. Zuerst werden die Kompetenzen der Interessentinnen und Interessenten analysiert. Im Anschluss folgt die Erarbeitung ihrer Handlungs-, Selbst- und Sozialkompetenz. Im dritten Schritt werden personenspezifische und bedarfsorientierte Fachkompetenzen vermittelt. Zudem bietet das Zentrum Unternehmen die Vermittlung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an. Dabei steht das Kompetenzzentrum im engen Austausch mit potentiellen Arbeitgebern. Das Kompetenzzentrum prüft dafür vorab den arbeitsrechtlichen Status der potentiellen Arbeitnehmenden und ermöglicht Praktika zum gegenseitigen Kennenlernen. Zudem werden die Bewerberinnen und Bewerber durch muttersprachliche Mentorinnen und Mentoren vor Ort oder berufsbegleitend dabei unterstützt, schnell berufsspezifische Fachtermini zu erlernen.

Die Walter-Kolb-Stiftung wurde 1959 vom Magistrat der Stadt Frankfurt gegründet. Ihr Angebot richtet sich an Personen aus sozial benachteiligten Familien, die höhere Schulabschlüsse oder ein Studium nachholen wollen.

p
Projektname:

Kompetenzzentrum Berufliche Integration und Nachqualifizierung

Projektpartner:

Walter-Kolb-Stiftung e. V.

Projektlaufzeit:

seit 2017

Weiterführende Links: