Gustav Lewin, Larghetto aus dem Quintett Mag der Himmel © Hochschularchiv | Thüringisches Landesmusikarchiv

Forschungsprojekt zu verfolgten Musikerinnen und Musikern in Thüringen

Die Schicksale jüdischer Persönlichkeiten des musikalischen Lebens Thüringens vor und während des nationalsozialistischen Regimes stehen im Zentrum des 2018 angelegten Forschungsprojektes Verfolgte Musiker im nationalsozialistischem Thüringen. Eine Spurensuche – Forschung, Tagung und Ausstellung, das den bisherigen Forschungsstand um neue Erkenntnisse und die Geschichte der Thüringer Musikkultur um neue Aspekte ergänzt. Die Deutsche Bank Stiftung ermöglicht gemeinsam mit dem Land Thüringen die Fortsetzung dieses ambitionierten Projektes am Lehrstuhl für die Geschichte der Jüdischen Musik der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar.

Die wissenschaftlichen Untersuchungen werden in einer Tagung vertieft und mit renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern öffentlich diskutiert. Dabei widmen sie sich der Problematik verfolgter Musikerinnen und Musiker, verfemter Musik, den Themen Exil und Remigration, dem Themenkreis „Musik im Konzentrationslager“ sowie jüdischer Tradition und Geschichte in Thüringen. Eine Publikation mit Beiträgen zur Tagung wird veröffentlicht und leistet einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Forschung.

Zudem ist eine Wanderausstellung geplant, in der künstlerische Aktivitäten Thüringer Musikerinnen und Musiker, ihre Verdienste und ihre Verfolgung durch das nationalsozialistische System einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ein Ausstellungskatalog bietet wichtige Informationen zu den Themenschwerpunkten und ausgewählte Musikerbiografien. Die Ausstellung wird mit einem Gesprächskonzert eröffnet, das Werke jüdischer Komponistinnen und Komponisten zu Gehör bringt. Diese Maßnahmen sind Teil des vom Land Thüringen geplanten Themenjahres 2020/2021 Jüdisches Leben in Thüringen und sollen zur intensiven Auseinandersetzung mit der Musikkultur in der Zeit des Nationalsozialismus beitragen und anregen.

p
Projektname:

Verfolgte Musiker im nationalsozialistischem Thüringen. Eine Spurensuche Forschung, Tagung und Ausstellung

Projektpartner:

Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar , Thüringer Staatskanzlei

Projektlaufzeit:

seit 2019