Mit dem Studienkompass digital in Richtung Zukunft

© Kristina Malis/sdw

Studienkompass

 

Partner:
Stiftung der Deutschen Wirtschaft, Accenture-Stiftung

© Kristina Malis/sdw

Auch in diesem Jahr starten wieder viele Jugendliche im Studienkompass durch. An 12 Standorten werden bundesweit 245 Jugendliche in das dreijährige Förderprogramm aufgenommen. Pandemiebedingt finden die Aufnahmefeiern alle online statt, so auch die gestrige am Sitz der Deutsche Bank Stiftung in Frankfurt.

Hier sind es 20 Schülerinnen und Schüler, die der Studienkompass feierlich begrüßte. Die Jugendlichen aus nichtakademischen Familien stehen zwei Jahre vor dem Abitur und damit vor der Entscheidung, wie es danach weitergehen soll. Der Studienkompass bietet mit Workshops und individueller Beratung Unterstützung bei der Zukunftsplanung. Während der Aufnahmefeier erhielten die neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten einen Einblick in das Programm und konnten sich mit zentralen Tools wie der Studienkompass-App zur Studien- und Berufsorientierung vertraut machen.

Noch immer entscheiden sich Schülerinnen und Schüler, deren Eltern nicht studiert haben, deutlich seltener für ein Studium als Jugendliche aus Akademikerfamilien. Der Studienkompass setzt an dieser Stelle an und tritt für mehr Chancengerechtigkeit ein: Ziel ist es, Hemmschwellen abzubauen und die Stipendiatinnen und Stipendiaten auf ihrem Weg an die Hochschule oder in eine andere Etappe zu unterstützen. Zahlreiche Workshops, digitale Angebote sowie ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren begleiten die Jugendlichen in den Förderjahren, um die passenden Studien- und Berufswege zu finden.

Anlässlich der feierlichen Aufnahme in Frankfurt beglückwünschte per Videobotschaft Kristina Hasenpflug, Geschäftsführerin der Deutsche Bank Stiftung, die Schülerinnen und Schüler: „Die Aufnahme in den Studienkompass ist für die Jugendlichen der Start in eine gezielte Zukunftsplanung. Durch die intensive Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken und Wünschen und den bestehenden Möglichkeiten werden sie optimal vorbereit und bestärkt, ihren individuellen passenden Weg nach dem Abitur zu gehen.“

Über den Studienkompass

Das Förderprogramm unterstützt bundesweit aktuell mehr als 1.100 Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne akademische Erfahrung beim Übergang von der Schule an die Hochschule oder in den Beruf. Rund 3.150 junge Menschen haben das Programm bereits erfolgreich durchlaufen. Mehr als 95 Prozent der Geförderten nehmen ein Studium auf. Die hohe Wirksamkeit belegt auch eine wissenschaftliche, unabhängige Evaluation des Programms, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung von 2007 bis 2014 gefördert wurde.

Der Studienkompass ist eine Initiative der Accenture-Stiftung, der Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw). In den letzten Jahren haben sich zahlreiche Partner angeschlossen. Hauptförderer sind die aim – Akademie für Innovative Bildung und Management Heilbronn-Franken, die aqtivator gGmbH und die Karl Schlecht Stiftung.

Schirmherrin des Programms ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek.

Sie möchten Veranstaltungshinweise und Informationen von der Deutsche Bank Stiftung erhalten? Dann melden Sie sich für unsere Newsletter an. Zur Anmeldung