Deutscher Sachbuchpreis 2023: Das ist die Jury

oben v. l. n. r.: Julika Griem, Stefan Koldehoff, Michael Lemling © KWI/Alexander Muchnik, Sarah Koldehoff, Matthias Kneppeck | unten v. l. n. r.: Markus Rex, Dr. Jeanne Rubner, Adam Soboczynski, Mirjam Zadoff © Markus Rex, privat, privat, Orla Connolly

Deutscher Sachbuchpreis

 

Partner:
Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels

oben v. l. n. r.: Julika Griem, Stefan Koldehoff, Michael Lemling © KWI/Alexander Muchnik, Sarah Koldehoff, Matthias Kneppeck | unten v. l. n. r.: Markus Rex, Dr. Jeanne Rubner, Adam Soboczynski, Mirjam Zadoff © Markus Rex, privat, privat, Orla Connolly

Die Jury für den Deutschen Sachbuchpreis 2023 steht fest. Die Akademie Deutscher Sachbuchpreis hat sieben Expertinnen und Experten aus der Sachbuchkritik, dem Journalismus, der Wissenschaft und dem Buchhandel in die Jury berufen.

Die Jury 2023:

  • Julika Griem (Kulturwissenschaftliches Institut Essen)
  • Stefan Koldehoff (Deutschlandfunk)
  • Michael Lemling (Buchhandlung Lehmkuhl)
  • Markus Rex (Alfred-Wegener-Institut)
  • Jeanne Rubner (Technische Universität München)
  • Adam Soboczynski (Die ZEIT)
  • Mirjam Zadoff (NS-Dokumentationszentrum München)

Die Jurymitglieder entscheiden, wer den Deutschen Sachbuchpreis 2023 erhält. In ihrer ersten gemeinsamen Sitzung ernennen die Jurymitglieder ihre Sprecherin oder ihren Sprecher. Die Akademie Deutscher Sachbuchpreis entscheidet jedes Jahr neu über die Jury. Eine mehrmalige Jurymitgliedschaft ist möglich. Die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vergibt die Auszeichnung an ein herausragendes, in deutscher Sprache verfasstes Sachbuch, das Impulse für die gesellschaftliche Auseinandersetzung gibt.

Das „Sachbuch des Jahres” wird in zwei Auswahlstufen ermittelt. Die Jury stellt eine acht Titel umfassende Nominierungsliste zusammen, die sie am 18. April 2023 bekanntgibt. Aus dieser Auswahl ermittelt die Jury das „Sachbuch des Jahres”. Erst am Abend der Preisverleihung erfahren die acht Nominierten, wer von ihnen den Deutschen Sachbuchpreis erhält.

Deutscher Sachbuchpreis

Der Deutsche Sachbuchpreis ist mit insgesamt 42.500 Euro dotiert. Ausgezeichnet werden herausragende, in deutscher Sprache verfasste Sachbücher, die Impulse für die gesellschaftliche Auseinandersetzung geben. Eine unabhängige Jury wählt die Nominierten und die Preisträgerin oder den Preisträger. Die Preisträgerin oder der Preisträger erhält 25.000 Euro, die sieben Nominierten erhalten je 2.500 Euro. Hauptförderer des Preises ist die Deutsche Bank Stiftung, darüber hinaus unterstützen die Stadt Hamburg und die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius die Auszeichnung. Schirmfrau ist Kulturstaatsministerin Claudia Roth. Deutschlandfunk Kultur, der ORF und brand.eins sind Medienpartner des Preises.

Sie möchten Veranstaltungshinweise und Informationen von der Deutsche Bank Stiftung erhalten? Dann melden Sie sich für unsere Newsletter an. Zur Anmeldung