Call for Papers für Kolloquium zu Kultureller Bildung

© Agence Olloweb (CC0) via Unsplash

Rat für Kulturelle Bildung

 

Partner:
Bertelsmann Stiftung, Karl Schlecht Stiftung, PwC-Stiftung, Robert Bosch Stiftung, Stiftung Mercator, Stiftung Nantesbuch

© Agence Olloweb (CC0) via Unsplash

Für das deutsch-niederländische Kolloquium zum Thema Current issues in arts education research in Germany and the Netherlands rufen die Radboud Universität Nijmegen und der Rat für Kulturelle Bildung e.V. einen Call for Papers aus. Niederländische und deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler oder Forschungsteams haben die Möglichkeit bei dem Kolloquium im November 2020 ihre Forschung zu Kultureller Bildung in einer informellen Atmosphäre vorzustellen und zu diskutieren. Für den Call for Papers können Abstracts bis zum 26. Juni 2020 eingereicht werden.

Das dritte deutsch-niederländische Kolloquium zur Forschung zu Kultureller Bildung (German-Dutch Colloquium on Arts Education Research) findet 26. und 27. November 2020 in den Niederlanden statt. Organisiert wird es von der Fakultät der Geisteswissenschaften der Radboud Universität Nijmegen mit Unterstützung des Rats für Kulturelle Bildung e.V.. Die offizielle Sprache ist Englisch. Deutsche Teilnehmerinnen und Teilnehmer können beim Rat für Kulturelle Bildung die Übernahme der Reisekosten beantragen.

Zum Call for Papers

Über den Rat für Kulturelle Bildung

Der Rat für Kulturelle Bildung ist ein unabhängiges Beratungsgremium, das sich umfassend mit der Lage und der Qualität Kultureller Bildung in Deutschland befasst. Ihm gehören elf Mitglieder an, die verschiedene Bereiche der Kulturellen Bildung repräsentieren: Tanz- und Theaterpädagogik, Musik- und Literaturvermittlung, Erziehungswissenschaften, Medienpädagogik, Pädagogik, Politische Bildung, Soziologie, Kulturelle Bildung und die Künste.

Der Rat für Kulturelle Bildung ist eine Initiative der Bertelsmann Stiftung, Deutsche Bank Stiftung, Karl Schlecht Stiftung, PwC-Stiftung, Robert Bosch Stiftung, Stiftung Mercator und der Stiftung Nantesbuch.

Sie möchten Veranstaltungshinweise und Informationen von der Deutsche Bank Stiftung erhalten? Dann melden Sie sich für unsere Newsletter an. Zur Anmeldung