„Akademie Musiktheater heute“ feiert Uraufführung von „Ménage-à-trois“

© Deutsche Bank Stiftung/Hansjörg Rindsberg

Akademie Musiktheater heute

 

Eigenprojekt der Deutsche Bank Stiftung

 

© Deutsche Bank Stiftung/Hansjörg Rindsberg

Die „Akademie Musiktheater heute“ (AMH) der Deutsche Bank Stiftung präsentiert am 21. November 2019 zusammen mit dem Ensemble Modern (EM) und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) erstmalig drei neue Musiktheaterstücke zum Thema „Ménage-a-trois“. Die Uraufführung findet im Rahmen des Festakts 2019 statt. Die AMH ist ein Förderprogramm für junge Talente aus dem Musiktheater.

 Bei den drei Musiktheaterstücken, die nun im Frankfurt LAB erstmalig aufgeführt werden, dreht sich alles um Dreiecksbeziehungen. „Ménage-à-trois“ lautet das Thema, mit dem sich 15 Stipendiatinnen und Stipendiaten des AMH-Jahrgangs 2017-2019 zwei Jahre lang künstlerisch auseinandersetzten. Entstanden sind dabei drei ganz unterschiedliche Musiktheaterstücke, die verschiedene Dreierkonstellationen neu verhandeln.

Das Stück „Lilith“ von Manuel Zwerger begibt sich ausgehend von der Paradiesgeschichte und der Konstellation „Gott – Adam – Eva“ auf die Suche nach dem Du, ich und dem Abgrund dazwischen. In „Wiener Ménage“ entspinnen sich in einem Kaffeehaus wechselseitige Beziehungskonstellationen zwischen den Anwesenden. Und in dem Stück „A Safe and Special Place“ versucht ein übereifriger Agent zwei Künstlertypen zusammenzubringen. Aber der eher konservative, widerwillige Komponist sowie die provokante Poetin werden von einem unerwarteten Aktionskünstler überrannt, der die Authentizität der Kunst in Frage stellt.

Die Musikerinnen und Musiker des Ensemble Modern und die Sängerinnen und Sänger der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt interpretieren die drei Musiktheaterstücke.

Besetzung:

Team „Lilith“
Komposition: Manuel Zwerger
Text: Bibel, Octavia E. Butler, E. T. A. Hoffmann, Mary Shelley
Regie: Alicia Geugelin
Dramaturgie: Jim Igor Kallenberg

Team „Wiener Ménage“
Komposition und Text: Carl Tertio Druml
Regie: Nils Braun
Dramaturgie: Christin Hagemann

Team „A Safe and Special Place“
Komposition: Thierry Tidrow
Text: Mien Bogaert
Regie: Carmen C. Kruse
Dramaturgie: Lorina Strange

Musikalische Leitung: Jonas Ehrler, Felix Mildenberger
Raumkonzept & Bühnenbild: Sang Hwa Park
Kostüme: Pia Preuß (als Gast)
Kulturmanagement: Sven Jenkel, Marie-Louise Stille

Mezzosopran: Merle Bader*, Ekaterina Aleksandrova*
Bassbariton: Harald Hieronymus Hein*
Bass: Florian Conze*

 *Studierende der HfMDK Frankfurt

Ensemble Modern: Christian Hommel (Oboe), Dana Barak (Klarinette, Bassklarinette), Johannes Schwarz (Fagott), Saar Berger (Horn), Hansjörg Profanter (Posaune), Rainer Römer (Schlagzeug), Ueli Wiget (Harfe), Megumi Kasakawa (Viola), Michael M. Kasper (Violoncello), Paul Cannon (Kontrabass)

Mehr Informationen zu den Musiktheaterstücken und zum Festakt 2019 finden Sie unter: https://www.akademie-musiktheater-heute.de/festakt2019

Akademie Musiktheater heute

Das stiftungseigene Projekt Akademie Musiktheater heute ist das Förderprogramm für den Musiktheaternachwuchs und bildet mit aktuell 272 Alumni sowie Stipendiatinnen und Stipendiaten ein einzigartiges Netzwerk für junge internationale Führungskräfte des Musiktheaters. Jährlich vergibt die Deutsche Bank Stiftung 15 Stipendien an junge Musiktheaterschaffende aus den Bereichen Bühnen- und Kostümbild, Dirigieren, Dramaturgie, Komposition, Kulturmanagement, Libretto und Regie. Die Akademie Musiktheater heute hat sich seit ihrer Gründung 2001 zu einer der wichtigsten Institutionen für den Musiktheaternachwuchs entwickelt.