11.10.2018 – Premiere “Eine griechische Trilogie”

Daten im Überblick

Wo:
Berliner Ensemble
Großes Haus
Bertolt-Brecht-Platz 1
10117 Berlin

Wann:
11. Oktober 2018

© Cristina Gottardi (CC0) via Unsplash

Der Autor und Theaterregisseur Simon Stone führt in Berlin Eine griechische Trilogie auf. Sein künstlerischer Ansatz Dramen zu “überschreiben” – bekannte Stoffe zu adaptieren, zu dekonstruieren und daraus Neues zu schaffen –, wurde bereits mit etlichen Preisen und Auszeichnungen ausgezeichnet. Im Rahmen der Exzellenz-Reihe des Berliner Ensembles verfasste er nun ein neues Stück, das am 11. Oktober 2018 in Berlin uraufgeführt wird.

Eine griechische Trilogie

Simon Stones Eine griechische Trilogie besteht aus drei neuen Stücken, von denen eines von einer weiblichen Besetzung, das andere von einer männlichen Besetzung und das dritte vom gesamten Ensemble gespielt wird. Anhand von Motiven aus der griechischen Literatur, die sich mit Geschlechtertrennung und sexueller Entfremdung befassen, wird auf der Bühne des Berliner Ensembles ein sehr moderner Geschlechterkampf ausgetragen.

Exzellenz-Reihe

Das Berliner Ensemble lädt seit 2017 für das Projekt Exzellenz-Reihe international renommierte Dramatiker/innen ein, ein neues Stück zu verfassen, das aktuelle gesellschaftspolitische Fragen verhandelt. Ziel der Reihe ist die Tradition des Brecht’schen Autorentheaters wiederaufleben zu lassen.

Berliner Ensemble

Mitte des 20. Jahrhunderts wurde das Ensemble gegründet und ist eine der bekanntesten Bühnen weltweit. Geprägt wurde es von Bertolt Brecht als „Autorentheater“, in dem aktuelle, politisch relevante Stücke verhandelt werden. Zahlreiche namhafte Theatermacher wie Peter Zadeck, Heiner Müller oder Claus Peymann haben hier gewirkt.