Opernstudio Frankfurt

Nach dem Abschluss des Studiums stellen die ersten Erfahrungen an einer professionellen Opernbühne den entscheidenden Karriereschritt für junge Sängerinnen und Sänger dar. Seit seiner Gründung unterstützt die Deutsche Bank Stiftung das Frankfurter Opernstudio, das talentierte Nachwuchskünstler bei diesem Schritt begleitet.


Das individuell zugeschnittene Programm ermöglicht es begabten Absolventen von Hochschulen und Akademien, die eigenen Talente weiterzuentwickeln und wichtige Erfahrungen im Opernbetrieb zu sammeln.

Der Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung praktischer Fähig- und Fertigkeiten, um den täglichen Betrieb zu bewältigen. Zu den Angeboten des Opernstudios zählen neben dem Rollenstudium auch individuelles Coaching sowie phonetische Übungen in italienischer und französischer Sprache, ausländische Teilnehmer können deutsche Sprachkurse besuchen.

In Meisterkursen erarbeiten die Sänger mit internationalen Künstlern Partien oder werden stimmbildnerisch tätig, szenische Workshops mit renommierten Regisseuren erweitern das Ausdrucksrepertoire.

Die Mitglieder des Studios stellen sich dem Publikum auch auf individuelle Weise mit eigenen Projekten vor; hierzu finden Foyerveranstaltungen, Liederabende oder Kammermusiken statt, mit denen auch gezielt ein jüngeres Publikum angesprochen wird.


Die Stipendiaten des Opernstudios der Oper Frankfurt
© Oper Frankfurt / Wolfgang Runkel

Für die Sopranistin Nora Friedrichs, die Mezzosopranistin Maria Pantiukhova sowie den Tenor Michael Porter begann mit der Spielzeit 2014/15 das zweite Jahr als Stipendiaten des Opernstudios. Neu aufgenommen wurden vier weitere junge Sängerinnen und Sänger: die Sopranistinnen Jessica Strong und Katharina Ruckgaber, der Bariton Baveyan Gurgen und der Bassbariton Thomas Faulkner.

Zur Spielzeit 2015/16 beginnen die Sopranistin Danae Kontora, Mezzosopranistin Julia Dawson, Tenor Ingyu Hwang und Bariton Ludwig Mittelhammer.

„Intermezzo – Oper am Mittag“

Das Lunchkonzert der Deutsche Bank Stiftung und der Oper Frankfurt

Intermezzo - Oper am Mittag, © Wolfgang Runkel
© Wolfgang Runkel

Auf Initiative der Deutsche Bank Stiftung und in Kooperation mit der Oper Frankfurt ist in der Spielzeit 2013/14 das neue Format „Intermezzo – Oper am Mittag“ entstanden. Alle Musikinteressierten, Berufstätigen oder Flaneure sind eingeladen, bei einem abwechslungsreichen, musikalischen Programm auf unkomplizierte Art ihre Mittagspause in der Oper zu genießen.

Die Deutsche Bank Stiftung und die Oper Frankfurt verbindet eine langjährige Partnerschaft. So fördert die Stiftung das Opernstudio seit seiner Gründung im Jahr 2008. Sie möchte jungen Nachwuchskünstlern den Weg ebnen, um sich beruflich weiterzuentwickeln. Außerdem möchte sie einem breiten Publikum die Welt der Oper eröffnen. Das Format „Intermezzo“ verbindet in idealer Weise diese beiden Leitideen.

Die Oper Frankfurt erweitert mit „Intermezzo – Oper am Mittag“ ihr Vermittlungsprogramm „Jetzt – Oper für dich“, das sich an ein breitgefächertes Publikum richtet und neugierig macht auf das vielseitige Angebot der Oper Frankfurt.

Von Beginn an stand die Idee im Raum, andere Frankfurter Kulturinstitutionen einzuladen, ihrem künstlerischen Nachwuchs mit dem Lunchkonzert eine Plattform zu geben. Insgesamt 12 Studierende der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst haben die Programme der beiden Intermezzi im Dezember 2014 und Februar 2015 gestaltet. 


Aktuelle Informationen

Am Freitag, 03. April 2015 strahlte der hr einen Beitrag über das Opernstudio aus. Verpasst? Schauen Sie hier  

Weitere Informationen

Lesen Sie hier einen Artikel in der FAZ zum Intermezzo und hier allgemein zum Opernstudio

Schauen Sie sich hier den Trailer des Opernstudios an

Weiterführende Links
Oper Frankfurt


Kultur Navigation

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 30. Juli 2015
Copyright © 2015 Deutsche Bank Stiftung, Frankfurt am Main